Kundenfeedback
"Ich fand die Mischung aus mitfühlendem Zuhören, fachlicher Kompetenz und klarer Gesprächsmoderation sehr, sehr gelungen!"

Unternehmensnachfolge

Ein Hof ist ein Generationenwerk und die Übergabe ein Familienprojekt.

Die Herausforderungen des Betriebsalltags erfordern in der Regel schnelle Lösungen und ihre sofortige Umsetzung. Darin sind Familienbetriebe gut. Die Hofnachfolge jedoch ist nicht alltäglich. Wie sieht der rote Faden aus, damit sowohl dem Unternehmen als auch den Menschen entsprochen wird?
 

Hof übergeben ist wie Haus bauen

Die Hofübergabe ist mit dem Bau eines Hauses vergleichbar. Die Planungen beginnen in der Regel mit einem Entwurf, bevor in die Detailplanung gegangen wird. Dasselbe gilt für den Bau selbst. Am Anfang steht das Fundament und dann folgen die Stockwerke und das Dach. Danach können der Innenausbau und die detaillierte Ausgestaltung beginnen.

Auf die Reihenfolge kommt es an

Klarheit gewinnen
Zuerst mit allen Beteiligten die wesentlichen Ziele erarbeiten, sich in der Familie über gegenseitige Erwartungen, unterschiedliche Vorstellungen und Interessen austauschen. 

Eindeutige Verträge
Im zweiten Schritt geht es dann darum, auf betriebswirtschaftlicher, sozialrechtlicher und steuerlicher Ebene ein stimmiges und belastbares Fundament zu legen mit allen wichtigen Punkten zur Vertragsausgestaltung. Es steht außer Frage, dass die vertraglichen Regelungen von handwerklich hoher Qualität sein sollten und alle wichtigen Rechte und Pflichten im Vertrag gut überlegt und klar geregelt sein müssen.

Sich Zeit nehmen
Das alles braucht Zeit. Für einen erfolgreichen Nachfolgeprozess sollte man sich rechtzeitig und ausreichend Zeit für Gespräche nehmen. So paradox es sich anhört: der schnellste Weg zum Ziel ist es, am Anfang zu entschleunigen.

Allparteiliche Person hinzuziehen

Bei den Gesprächen zur Hofnachfolge können sich Zielkonflikte ergeben, wenn beispielsweise die steuerliche Optimierung im Vordergrund steht und diese mit Betriebs- oder Familienzielen kollidiert. Oder man verstrickt sich gleich zu Beginn der Hofübergabe in Details, bevor das Grundkonzept steht. Hierbei kann eine allparteiliche Person helfen, die wie ein Navigator durch das unsichere oder auch ungewohnte Fahrwasser leiten kann. Das ist entlastend für alle Seiten.

Und meist ist es gar nicht einfach auseinanderzuhalten, wie das System Familie, Betrieb und Eigentum ineinanderspielt. Mit dem Blick von aussen gelingt es, die unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten von Familie und Betrieb zu verstehen. „Was braucht das Unternehmen jetzt?“, "Wieviel Entwicklung verträgt die Familie?"

Wir begleiten Sie gerne in diesem Prozess, nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Und das kann der Nutzen für Sie sein:

  • Als Familie haben Sie Klarheit, worauf es bei einer erfolgreichen Übergabe im landwirtschaftlichen Familienbetrieb ankommt und worauf speziell in ihrem Betrieb besonders zu achten ist.
  • Sie verstehen die typischen „Zwickmühlen“ im Übergabeprozess und wissen, wie Sie damit umgehen können.
  • Als Familie haben Sie einen Fahrplan, der Ihnen Orientierung im Übergabeprozess gibt .
  • Als Übernehmer/Übernehmerpaar entwickeln Sie eine konkrete Vorstellung, wie Sie den Betrieb weiterführen wollen und wissen, wie Sie dies gegenüber den anderen Beteiligten zur Sprache bringen.
  • Als Übergeber/Übergeberpaar werden Sie sich im Klaren darüber, was Ihnen bei der Übergabe wichtig ist und wie viel oder wenig sie sich in den Betrieb weiterhin einbringen wollen.
  • Als weichende Erben bekommen Sie ein Forum für Ihre Erwartungen, Bedürfnisse und Anliegen.
     

Mögliche Inhalte

  • Gespräch über gegenseitige Erwartungen
  • Ziele für die Übernehmer und Übergeber entwickeln
  • Fahrplan für die Übergabe
  • Klären wichtiger Eckpunkte im Vertrag
  • Spielregeln für das Zusammenleben und Arbeiten festlegen


Dauer

Die Dauer der Beratung hängt von der Aufgabenstellung ab. Im besten Fall reichen Einzelimpulse mit einer Dauer von 1,5 bis 2 Stunden aus. Im Regelfall werden 3 bis 4 Termine in Folge benötigt.

Termine:

frei nach Absprache.

Interesse geweckt? Sprechen Sie uns an!

Maria Lotter

Tel.: 0821-66109100

E-Mail:
maria.lotter@entra.de

Barbara Kathrein

Tel.: +43 (0)664-4001183

E-Mail:
barbara.kathrein@unternehmer-entwicklung.at